Warenkorb

1 Artikel: 0,00 €

Zur Kasse
Waschmaschinen Berater für Ihre Kaufentscheidung
+Was bedeuten die einzelnen Labels?
+Wie bestimme ich meine Wasserhärte?
+Wie dosiere ich richtig?
+Wie spare ich Strom & Wasser?
+Waschmaschine richtig anschließen?
+Wie wasche ich richtig?
+Wie entkalke ich meine Waschmaschine?

Nachhaltiges Waschen

Erfahre in der Infografik, wie Du am effektivsten nachhaltig wäschst.

Wer der Umwelt etwas Gutes tun möchte, sollte auch zu Hause darauf achten, möglichst effizient mit Wasser und Strom umzugehen. Wie kann man beim Waschen Strom und Wasser sparen? Und warum ist es wichtig, die Wasserhärte vor Ort zu kennen? All diese Fragen und weitere Themen beantworten wir Dir mit unserer Infografik.

+

Starte mit Klicken auf einen der markierten Hotspots um mehr zu erfahren.

Was bedeuten die einzelnen Labels?

Waschen allgemein

Erlaubt ist Hand- und Maschinenwäsche gleichermaßen.

Nicht waschen

Ein durchkreuzter Zuber bedeutet, die Wäsche darf unter haushaltsüblichen Bedingungen überhaupt nicht gewaschen werden.

Handwäsche

Eine Hand im Zuber bedeutet, dass nur (schonende) Handwäsche erlaubt ist. Die Temperatur darf 40°C nicht übersteigen.

Waschen 30°C

Die Temperaturangabe im Zuber bestimmt die höchstzulässige Wassertemperatur, bei der die Wäsche gewaschen werden darf.

Waschen 30°C schonend

Befindet sich ein Strich unter dem Zuber, muss die Wäsche mit einer mechanisch schonenderen Behandlung gewaschen werden. Hierfür sind Pflegeleicht- und Schonwaschprogramme geeignet.

Waschen 30°C sehr schonend

Befinden sich zwei Striche unter dem Zuber, muss die Wäsche mit einer besonders mechanisch schonenden Behandlung gewaschen werden. Hierfür sind Woll- und Schonwaschgang geeignet.

Bleichen erlaubt

Ein Dreieck nur mit Kontur bedeutet, dass jegliches Bleichen erlaubt ist. Es kann sowohl mit Chlor, als auch mit Sauerstoff gebleicht werden.

Bleichen mit Sauerstoff erlaubt

Das Dreieck mit zwei Querstrichen bedeutet, dass Bleichen mit Sauerstoff erlaubt ist. Bleichen mit Chlor sollte vermieden werden.

Bleichen mit Chlor erlaubt

Steht "CL" in dem Dreieck, ist das Bleichen mit Chlor erlaubt. Dieses Zeichen ist mittlerweile veraltet und nicht mehr erlaubt.

Bleichen nicht erlaubt

Ein Kreuz durch das Dreieck bedeutet, dass Bleichen generell nicht erlaubt ist.

Bleichen nicht erlaubt - veraltet

Ein Kreuz durch das ausgefüllte Dreieck bedeutet, dass Bleichen generell nicht erlaubt ist. Es ist ein veraltetes Zeichen und mittlerweile nicht mehr erlaubt.

Trommeltrocknen allgemein

Ein Viereck mit einem Kreis innen bedeutet, dass die Wäsche in der Trommel getrocknet werden darf.

Trommeltrocknen bei niedriger Temperatur

Befindet sich ein Punkt im Inneren des Kreises, darf die Wäsche nur bei niedriger Temperatur in der Trommel getrocknet werden.

Trommeltrocknen bei niedriger Temperatur

Befinden sich zwei Punkte im Inneren des Kreises, darf die Wäsche normal in der Trommel getrocknet werden.

Trommeltrocknen bei niedriger Temperatur

Ist der Kreis im Inneren des Vierecks mit einem Kreuz durchgestrichen, darf die Wäsche generell nicht in der Trommel getrocknet werden.

Bügeln allgemein

Ein Bügeleisen bedeutet, dass die Wäsche gebügelt werden darf.

Bügeln mit niedriger Temperatur

Befindet sich ein Punkt im Bügeleisen, darf die Wäsche nur mit niedriger Temperatur gebügelt werden.

Bügeln mit mittlerer Temperatur

Befinden sich zwei Punkte im Bügeleisen, darf die Wäsche mit mittlerer Temperatur gebügelt werden.

Bügeln mit hoher Temperatur

Befinden sich drei Punkte im Bügeleisen, darf die Wäsche mit hoher Temperatur gebügelt werden.

Nicht Bügeln

Ist das Bügeleisen mit einem Kreuz durchgestrichen, darf die Wäsche nicht gebügelt werden.

Professionelle Reinigung

Ein Kreis mit Kontur bedeutet das die Wäsche professionell gereingt werden sollte.

Reinigen mit Perchlorethylen

Ein Kreis mit einem "P" in der Mitte bedeutet das die Wäsche mit Perchlorethylen gereinigt werden kann. Dies ist ein Lösungsmittel, welches bei der professionellen chemischen Reinigung verwendet wird. Ein weiteres Lösungsmittel wäre Kohlenwasserstoff (F).

<>

Wie dosiere ich Waschmittel richtig?

Weich - mittel - hart: auf die Wasserhärte achten.

Die Dosierangaben werden immer auf die Wasserhärte abgestimmt und befinden sich auf jeder Waschmittelverpackung. Härteres Wasser enthält mehr Kalk und benötigt dementsprechend mehr Waschmittel samt seinem enthaltenen Entkalker.

Wasserhärte ermitteln

Mehr Schmutz braucht mehr Waschmittel

Wenn möglich sollten Sie stark und leicht verschmutzte Wäsche trennen, da die Dosierung, neben der Wasserhärte, anhand des Verschmutzungsgrades vom Hersteller bemessen wird. Bei leicht verschmutzer Wäsche reicht weniger Waschmittel oft schon aus.

Halbe Wäsche = Halbe Dosierung

In der Regel wird die Dosierung vom Hersteller mit 4,5 kg Wäsche bemessen. Achten Sie darauf, dass Sie bei weniger Wäsche die Dosierung nach unten schrauben. Einige Waschmaschinen haben eine Ladungsmenge von 6-8 kg, hier sollten Sie die Dosierung erhöhen.

Dosierhilfe

Mit den praktischen Helfern können Sie Ihre Waschmittelmenge exakt abstimmen. Bei einigen Herstellern befindet sich die Dosierhilfe bereits in der Verpackung. Ist dies bei Ihrem Hersteller nicht der Fall, können Sie die Dosierhilfe meist im Internet oder über eine Hotline kostenlos bestellen. Es gibt sie sowohl für Pulver- als auch Flüssigwaschmittel.

Ein weiterer Helfer ist der Dosierrrechner. Er befindet sich bei den meisten Herstellern auf der Webseite und gibt Auskunft über die zu verwendete Waschmittelmenge.

<>

Wie bestimme ich meine Wasserhärte?

Weiches Wasser verbraucht weniger Spülmittel und Weichspüler.

Es gibt hartes und weiches Wasser. Hartes Wasser führt unter anderem zu einem höheren Spülmittelverbrauch und zu Verkalkung. Weiches Wasser ist hervorragend für alle Vorgänge, bei denen Wasser erhitzt wird. Man benötigt weniger Spülmittel und Weichspüler. Die Wasserhärte können Sie auf verschiedene Arten bestimmen:

Teststreifen

Besorgen Sie sich einen Teststreifen und halten Sie diesen in Ihr Leitungswasser. Je nach Färbung des Teststreifens, erfahren Sie Ihre Wasserhärte. Die Teststreifen gibt es oft kostenlos im Internet oder in jeder Apotheke.

Jahresabrechnung

Schauen Sie auf die Jahresabrechnung Ihres Wasserlieferanten. Dort ist die Wasserhärte meist mit angegeben.

Homepage des Wasseranbieters

Nachhaltig Waschen: Homepage des Wasseranbieters

Auf der Homepage Ihres Wasseranbieters finden Sie ebenfalls die Wasserhärte für Ihre Region. Sollte Sie nicht auf der Homepage zu finden sein, können Sie auch bei Ihrem Anbieter telefonisch nachfragen.

<>

Wie spare ich Strom und Wasser?

Energieeffizienzklasse und Fuzzy-Logic

Nachhaltig Waschen: Energieeffizienzklasse und Fuzzy-Logic

Waschmaschinen der Energieeffizienzklasse A verbrauchen deutliche weniger Strom. Mit der zusätzlichen Fuzzy-Logic wird die Wasserzufuhr über Sensoren auf die jeweilige Gewichtsmenge abgestimmt.

Maschine voll beladen

Nachhaltig Waschen: Waschmaschine voll beladen

Versuchen Sie nur volle Maschinen zu waschen. Die 1/2-Taste spart im wesentlichen keinen Strom oder Wasser. Auf den Waschgang gerechnet sinkt zwar der absolute Energieverbrauch, aber der Energiebedarf pro Kilogramm Wäsche steigt.

Das richtige Waschmittel

Nachhaltig Waschen: Richtige Waschmittel

Das richtige Waschmittel wählen ist wichtig für einen langen Erhalt des Gebrauchswertes der Wäsche. Color- und Feinwaschmittel sind mittlerweile Standard in jedem Haushalt und eignen sich ideal für farbige Textilien. Für starke Verschmutzungen und weiße Wäsche kommt Vollwaschmittel zum Einsatz, da es das leistungsstärkste Waschmittel ist. Für die richtige Dosierung lesen Sie hier mehr.

Niedrige Temperatur

Nachhaltig Waschen: Niedrige Temperatur

Versuchen Sie, mit möglichst niedriger Temperatur zu waschen, um den Energiebedarf zu reduzieren. Oft reichen bei Weiß- und Buntwäsche schon 20°C bis 40°C aus, statt der angegeben 60°C. Wenn Sie häufig bei 20°C waschen, sollten Sie aus hygienischen Gründen jede fünfte Waschladung bei höherer Temperatur waschen.

<>

Wie entkalke ich meine Waschmaschine?

Wie oft muss man eine Waschmaschine entkalken?

Nachhaltig Waschen: Waschmaschine entkalken EssigEssigessenz

Nachhaltig Waschen: Waschmaschine entkalken EntkalkerEntkalker

Wie oft man die Waschmaschine entkalken muss, hängt vom Härtegrad des Wassers ab. In Ihrem örtlichen Wasserwerk können Sie Ihre Wasserhärte herausfinden. Bei einem Wasserhärtegrad unter vier reicht es, die Maschine ein mal in einem halben Jahr zu entkalken. Liegt der Wert über vier, empfiehlt es sich, bei jedem Waschgang eine Entkalkungstablette hinzuzufügen.

Waschmaschine mit Zitronensäure oder Essig entkalken

Nachhaltig Waschen: Waschmaschine entkalken

Verdünnen Sie 200 ml Essigessenz oder 7-8 Esslöffel Zitronensäure mit Wasser und füllen Sie es in die Trommel oder Dosierkammer. Stellen Sie die höchste Waschtemperatur ein und lassen die Maschine den kompletten Waschgang durchlaufen. Hat Ihre Maschine eine Pausetaste, drücken Sie diese nachdem sich das Wasser aufgeheizt hat. So kann die Säure Ihre Wirkung richtig entfalten.

Waschmaschine mit Entkalker entkalken

Nachhaltig Waschen: Waschmaschine entkalken

Am sichersten ist es, die Waschmaschine mit handelsüblichen Reinigungsmitteln zu entkalken. Diese haben eine exakte Erklärung zur Dosierung und Anwendung auf der Verpackung.

<>

Wie wasche ich richtig?

Beim Sortieren fängt es an.

Nachhaltig Waschen: Wäsche sortieren

Achten Sie darauf Ihre Wäsche nach weiss, bunt und fein zu sortieren. Schauen Sie auch in die Textil-Pflegehinweise - damit keine Handwäsche oder ähnliches in die Wäsche geratet.

Waschmaschine voll beladen.

Nachhaltig Waschen: Waschmaschine voll beladen

Die Waschmaschine sollte möglichst voll beladen werden, um ihre komplette Energieeffizienz auszunutzen. Bei speziellen Waschprogrammen, z.B. bei Feinwäsche oder Seide, kann die Beladung von der eigentlichen Beladung abweichen.

Das richtige Waschmittel ist wichtig.

Nachhaltig Waschen: Das richtige Waschmittel

Das richtige Waschmittel wählen ist wichtig für einen langen Erhalt des Gebrauchswertes der Wäsche. Color- und Feinwaschmittel sind mittlerweile Standard in jedem Haushalt und eignen sich ideal für farbige Textilien. Für starke Verschmutzungen und weiße Wäsche kommt Vollwaschmittel zum Einsatz, da es das leistungsstärkste Waschmittel ist. Für die richtige Dosierung lesen Sie hier mehr.

Niedrige Temperatur

Nachhaltig Waschen: Niedrige Temperatur

Versuchen Sie, mit möglichst niedriger Temperatur zu waschen, um den Energiebedarf zu reduzieren. Oft reichen bei Weiß- und Buntwäsche schon 20°C bis 40°C aus, statt der angegeben 60°C. Wenn Sie häufig bei 20°C waschen, sollten Sie aus hygienischen Gründen jede fünfte Waschladung bei höherer Temperatur waschen.

<>

Wie schließe ich meine Waschmaschine an?

Transportsicherung bis Probelauf

Abwasserschlauch

Zuwasserschlauch

Zuerst müssen Sie die Transportsicherung entfernen. Die Schläuche für Abwasser (geriffelter Schlauch) und Zuwasser (glatter Schlauch) werden separat mitgeliefert. Diese müssen an die Waschmaschine und das Ab- bzw. Zuwassersystem angeschlossen werden. Jetzt stecken Sie nur noch den Stecker in die Steckdose und führen einen Probelauf durch.


Was heißt nachhaltig Waschen?


Die Eckpfeiler des nachhaltigen Waschens:


• Auswahl eines umwelt- und gesundheitsschonenden Waschmittels
• sparsames Dosieren des Waschmittels
• energiesparende Verwendung der Waschmaschine
• Flecken vorbehandeln und damit die Vorwäsche einsparen
• Wäsche auf den Wäscheständer statt ins Trockengerät
• beim Kauf einer neuen Waschmaschine die Energieeffizienz der Geräte vergleichen.

Wie kann ich den Verbrauch meiner Waschmaschine messen und möglicherweise verringern?


Wenn Sie über einen Wasserzähler verfügen, können Sie den Wasserverbrauch ablesen. Den Stand des Zählers vor dem Waschen mit dem Stand des Zählers nach dem Waschen vergleichen und dokumentieren. Während dem Wäschewaschen darf zusätzlich kein Wasser im Haushalt verbraucht werden, da die Verbrauchsmenge sonst nicht stimmt.


Zum Wassersparen sollten Sie Programme der Waschmaschine, wie z.B. „automatische Beladungsmessung” einschalten. Ist die Waschmaschine nicht ganz gefüllt, können Sie auch das Programm „halbe Beladung“ aktivieren.


Beim Kauf einer Waschmaschine können Sie den Wasserverbrauch am Energielabel ablesen und damit ein wassersparendes Gerät aussuchen.


Wie wasche ich richtig?


Nachhaltiges Wäschewaschen beginnt schon beim Einkauf. Am Markt gibt es bereits eine ganze Bandbreite an ökologischen Waschmitteln. "die umweltberatung" listet in der Datenbank ÖkoRein (www.umweltberatung.at/oekorein) umwelt- und gesundheitsschonende Wasch- und Reinigungsmittel. Hier finden Sie eine gute Auswahl an ökologischen Waschmitteln.


Egal welche Marke Sie verwenden, setzen Sie vor allem auf Kompaktwaschmittel. Diese erkennen Sie daran, dass es meist kleinere Verpackungen sind und es mit maximal 35-45 ml je Waschgang dosiert wird.


Es gibt drei Arten von Waschmittel: Voll-, Bunt- und Feinwaschmittel. Die Wäsche wird in drei Kategorien sortiert: Weiß-, Bunt- und Feinwäsche (Wolle und Seide). Dann waschen Sie am besten im sogenannten „Tandem System“: Alles Bunte wird mit Buntwaschmittel gewaschen, weiße und farbechte Textilien mit einem Vollwaschmittel. Vollwaschmittel enthalten neben den waschaktiven Substanzen, wie Tenside und Enzyme, auch optische Aufheller und Bleichmittel. Damit wird die Wäsche aufgebleicht, was bei weißer Wäsche erwünscht ist, aber bunte Wäsche bald fahl aussehen lässt. Für Wolle und Seide verwenden Sie ausschließlich Feinwaschmittel. Diese waschen schonend, da sie z.B. keine Enzyme enthalten. Weichspüler sind nicht notwendig. Sie tragen zur Waschleistung nichts bei.


Bei stark verschmutzter Wäsche und Flecken hilft eine Vorbehandlung. Waschen Sie Flecken immer sofort mit Wasser und etwas Seife aus. Für viele Flecken ist das Allround-Fleckenlösungsmittel Gallseife zur Vorbehandlung am effizientesten. Durch die Vorbehandlung ersparen Sie sich die Vorwäsche und können die Wäsche bei niedrigeren Temperaturen waschen.


Ökoprofis verwenden Baukastensysteme zum Wäschewaschen. Dieses besteht aus einem Basiswaschmittel (Seife), Enthärter, der nur dazu dosiert wird, wenn notwendig und Sauerstoff-Bleiche für Weißwäsche.


Nützen Sie beim Wäschewaschen das Volumen Ihrer Waschmaschine optimal aus. Es sollte gerade soviel an Wäsche eingelegt sein, dass noch eine Handbreite in der Trommel oben leer ist. Legen Sie die Wäsche locker ein, da bei Überladung die Waschwirkung schlechter ist.


Wie dosiere ich Waschmittel richtig?


Das richtige Dosieren ist das Um und Auf beim ökologischen Wäschewaschen.
Schauen sie auf das Etikett Ihres Waschmittels. Auf der Verpackung, meist auf der Rückseite, steht eine genaue Dosiertabelle. Verwenden Sie einen Messbecher und dosieren Sie wie für Ihre Wasserhärte vorgeschlagen. Die Wasserhärte Ihres Wassers erfragen Sie bei Ihrem Wasserversorger. Üblicherweise wird überdosiert, das schadet aber der Umwelt und den Materialien, ist teuer und macht die Wäsche auch nicht sauberer.


Wie spare ich beim Waschen Strom?


Nutzen Sie die Niedrigtemperaturprogramme. Wählen Sie sogenannte Eco- oder Energiesparprogramme und verzichten Sie auf Vorwäsche. Das Stromsparen hängt eng mit der Temperatur zusammen, mit der Sie waschen. Ein Waschgang mit 30°C entfernt mit Hilfe der heute üblichen Waschmittel 99% der Bakterien und spart bis zu 50% an Energie verglichen mit höheren Temperaturen. Verwenden Sie keinen Trockner. Wenn Sie die Wäsche im Freien trocknen, werden Sie merken, wie gut die Wäsche riecht und das Trocknen im Wind verhindert auch die Trockenstarre, das heißt die Wäsche wird weicher.


Waschen Sie nur Bett-, Unter- und Tischwäsche bei 60°C. Nur Säuglings- und Krankenhauswäsche ist bei höheren Temperaturen zu waschen.


Wie dosiere ich Waschmittel richtig?


Das richtige Dosieren ist das Um und Auf beim ökologischen Wäschewaschen.
Schauen sie auf das Etikett Ihres Waschmittels. Auf der Verpackung, meist auf der Rückseite, steht eine genaue Dosiertabelle. Verwenden Sie einen Messbecher und dosieren Sie wie für Ihre Wasserhärte vorgeschlagen. Die Wasserhärte Ihres Wassers erfragen Sie bei Ihrem Wasserversorger. Üblicherweise wird überdosiert, das schadet aber der Umwelt und den Materialien, ist teuer und macht die Wäsche auch nicht sauberer.


Worauf sollte ich beim Kauf einer Waschmaschine achten?


Bei der Auswahl einer neuen Waschmaschine sollten Sie abschätzen welche Wäschemengen Sie üblicherweise waschen. Ein durchschnittlicher Haushalt wäscht circa 3 bis 4 kg Wäsche pro Waschgang. Kaufen Sie keine überdimensionierte Waschmaschine. Diese verbraucht bei schlechter Auslastung unnötige Energie.
Achten Sie beim Kauf auf den Energie– und Wasserverbrauch. Hier hilft das EU-Label, das über Energieeffizienzklasse, Jahresenergieverbrauch, Wasserverbrauch, Schleuderleistung und Geräuschemissionen informiert. Seit 2013 dürfen in Europa nur noch Typen der Klassen A+, A++ und A+++ verkauft werden, letztere ist am energieeffizientesten. Ihre neue Waschmaschine sollte zur Klasse A++ oder A+++ gehören. A+++ braucht mindestens 20% weniger Strom als ein A+ Gerät. Vergleichen Sie aber nicht nur die Energieeffizienzklassen der unterschiedlichen Typen, sondern beziehen Sie auch den Jahresenergieverbrauch in Ihre Überlegungen mit ein.


Unser Experte DI (FH), MSc Harald Brugger – Umweltberater


Harald Brugger studierte Chemie-Ingenieurwesen und technisches Umweltmanagement mit Schwerpunkt Ökotoxikologie. Er war jahrelang in der Umweltanalytik, wie zum Beispiel für das österreichische Umweltbundesamt, tätig und ist heute bei "die umweltberatung" unter anderem Projektleiter des Projektes ÖkoRein. Er ist Mitautor der beliebten Broschüren „Chemie im Haushalt“, „Schickes Outfit! Neu? Ja, aber ökologisch!“ und „Selbst gemacht? Ja, aber ökologisch“, die "die umweltberatung" im Auftrag des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft erarbeitete.


Tipps für den ökologischen Lebensstil gibt es auf www.umweltberatung.at

Nachhaltig Wäsche waschen: So einfach ist das

Wie in einer Waschmaschine Kleidung sauber wird, ist kein Buch mit sieben Siegeln. Wir zeigen Ihnen, wie es auch Ihnen umweltfreundlich und kostensparend gelingt.

Wie dosiere ich Waschmittel richtig?

Nicht nur aus Kostengründen sollten Sie beim Wäsche waschen nur so viel Waschmittel wie nötig verwenden – die Umwelt und die Wasserwerke werden es Ihnen danken. Die Dosis ist zum einen abhängig von der Wäschemenge. Die können Sie mit einer Personenwaage wiegen: Stellen Sie sich mit Wäsche und dann ohne darauf, die Differenz ist das Wäschegewicht. Außerdem wichtig ist der Härtegrad (alias Kalkgehalt) des Wassers. Dosieranleitungen stehen übrigens stets auf der Waschmittelverpackung.

Wie bestimme ich meine Wasserhärte?

Die Wasserhärte (der Kalkgehalt) steht auf der Homepage Ihrer Wasserwerke. Sie können dort auch anrufen und fragen oder den Härtegrad mit einem Teststreifen aus der Apotheke ermitteln.

Wie entkalke ich meine Waschmaschine?

Bei einem Wasserhärtegrad unter vier reicht eine Entkalkungstablette pro halbes Jahr. Liegt der Wert bei 4 oder darüber, legen Sie jedes mal eine solche Tablette dazu, wenn Sie Wäsche waschen.

Richtiges Wäsche waschen – wie geht das?

Für nachhaltiges Waschen empfiehlt sich ein ökologisches Kompaktwaschmittel. Trennen Sie Fein-, Bunt- und Weißwäsche und kaufen Sie dafür Bunt-, Fein- und Vollwaschmittel. Letzteres ist für die Weißwäsche. Weichspüler brauchen Sie nicht, der säubert nicht, belastet aber die Umwelt.

Wie spare ich Strom und Wasser?

Waschen Sie Bett-, Unter- und Tischwäsche bei 60 Grad. Nur Säuglings- und Krankenhauswäsche muss heißer gewaschen werden. Für alles andere reichen 30 Grad. Waschen Sie ausschließlich volle Maschinen. Benutzen Sie keinen Trockner, der verbraucht viel Strom, selbst wenn er eine gute Energieeffizienzklasse hat. Falls Sie eine neue Waschmaschine brauchen: Kaufen Sie eine mit der besten Energieeffizienzklasse, wie A+++.

Wie schließe ich meine Waschmaschine richtig an?

Entfernen Sie die Transportsicherung. Die Schläuche für Abwasser (geriffelt) und Zuwasser (glatt) werden mitgeliefert. Diese müssen an die Waschmaschine und das Ab- bzw. Zuwassersystem angeschlossen werden. Jetzt stecken Sie nur noch den Stecker in die Steckdose und Waschen Ihre Wäsche zur Probe.