Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Klein, groß, mit Basis- oder Sonderausstattung: die passende Waschmaschine für jeden Bedarf

Ein Leben ohne bestimmte Elektro-Großgeräte für den Haushalt scheint heutzutage beinahe unvorstellbar. Insbesondere die Waschmaschine ist für die allermeisten wohl ein unverzichtbarer Bestandteil in ihrem Zuhause.


Wer eine neue Waschmaschine benötigt, sieht sich einem sehr großen Angebot an Geräten gegenüber, die von verschiedenen Herstellern und in diversen Variationen erhältlich sind. Sie entdecken Modelle in mehreren Größen und mit einer Vielzahl an unterschiedlichen Programmen und Funktionen. Da ist es gar nicht so leicht, den Überblick zu behalten und ein geeignetes Gerät auszuwählen. Doch wenn Sie bestimmte Kriterien beachten und Schritt für Schritt bei der Auswahl vorgehen, finden Sie bestimmt eine Waschmaschine, die Ihren Ansprüchen gerecht wird.

Was eignet sich besser für mich: ein Frontlader oder ein Toplader?

Die erste Entscheidung, die es zu treffen gilt, bezieht sich auf die Ausführung der Maschine. Hierbei haben Sie die Wahl zwischen einem Frontlader und einem Toplader. Der Frontlader ist als klassische Variante wesentlich häufiger anzutreffen. Bei ihm öffnet sich das Bullauge nach vorne, wodurch sich das Gerät ideal in der Küche unter einer Arbeitsplatte integrieren lässt. Im Vergleich zum Toplader weist der Frontlader meist mehr Volumen auf und wäscht somit eine größere Menge an Wäsche auf einmal.

Toplader zeichnen sich durch ihre schmale Bauweise und die nach oben hin geöffnete Trommel aus. Das hat den Vorteil, dass Sie sich beim Befüllen der Maschine nicht bücken oder in die Knie gehen müssen. Toplader sind dank ihres kompakten Formates sehr platzsparend, was sie optimal für kleine Badezimmer macht.

Wie viel Ladevolumen sollte meine Waschmaschine mindestens mitbringen?

Ein wichtiges Kriterium stellt das Fassungsvermögen der Waschmaschine dar. Wie groß dieses ausfallen sollte, hängt vor allem von der Anzahl der Personen ab, die in Ihrem Haushalt leben. Wohnen Sie alleine, genügen oft 5 bis 6 kg Ladevolumen. Bei zwei bis drei Personen empfehlen sich Geräte, die 7 bis 8 kg Wäsche aufnehmen können. Bei vier oder mehr Haushaltsmitgliedern sind Waschmaschinen mit 9 kg Ladevolumen ratsam.

Tipp: Wenn Sie sich zusätzlich einen Wäschetrockner kaufen, achten Sie darauf, dass dieser über ein größeres Fassungsvermögen verfügt, da nasse Wäsche schwerer ist als trockene.

Welche Programme sind bei einer Waschmaschine wichtig?

Die verschiedenen Programme einer Waschmaschine bieten Ihnen die Möglichkeit, Ihre Wäsche sehr sanft oder besonders gründlich, schnell oder umweltschonend zu reinigen.

Zu den Basisprogrammen, die fast alle modernen Geräte integrieren, zählen Programme für Buntwäsche, Kochwäsche, pflegeleichte Wäsche, Feinwäsche und Wollwäsche. Während Sie im Buntwäsche-Programm unempfindliche Textilien bei 30 bis 60 Grad waschen, ist Kochwäsche stark verschmutzten Putzlappen oder Ähnlichem vorbehalten. Das Programm für pflegeleichte Wäsche bietet sich für Textilien aus Perlon oder Nylon an. Feinwäsche wiederum ist ideal für Seide oder Satin; Wollwäsche für Wolle.

Viele Geräte integrieren darüber hinaus das eine oder andere Spezialprogramm. Ob davon etwas für Sie infrage kommt, hängt von Ihren Waschgewohnheiten und Ihren vorhandenen Textilien ab. Wenn Sie beispielsweise viel Wert auf besonders umweltschonendes Waschen legen, ist ein Eco-Programm, wie Sie es vielleicht von Geschirrspülern kennen, das Richtige für Sie. Waschgänge in diesem Programm dauern zwar länger, verbrauchen aber deutlich weniger Wasser und Energie. Das Pendant zu Eco-Programmen sind Kurzprogramme. Damit reinigen Sie Ihre Textilien wesentlich schneller. Wer es also öfter mal eilig hat, vorher aber noch eine Ladung Wäsche waschen möchte, ist mit einem solchen Programm gut bedient. Besitzen Sie viele Hemden oder Blusen? Dann lohnt sich ein Hemdenprogramm, das starke Knitterbildung vermeidet und Ihnen somit das Bügeln erleichtert. Frauen, die viele schöne Dessous ihr Eigen nennen, freuen sich über ein Handwaschprogramm bei der Waschmaschine, das für zarte Stoffe wie Spitze konzipiert ist.

Welche Funktionen sind bei Waschmaschinen nützlich?

Die Ausstattung der Waschmaschine mit bestimmten Features gestaltet die Nutzung komfortabler, sicherer oder ressourcenschonender.

Sehr praktisch und bei den allermeisten Geräten vorhanden ist eine Restlaufanzeige, anhand derer Sie erkennen können, wie lange es noch dauert, bis der Waschvorgang beendet ist. Eine Funktion, auf die Sie möglichst nicht verzichten sollten, ist der AquaStop. Hierbei handelt es sich um einen Sicherheitsmechanismus, der Wasserschäden verhindert, indem er die Wasserzufuhr bei Defekten der Maschine unterbricht.

Wenn Sie eine Waschmaschine mit großem Ladevolumen bevorzugen, jedoch nicht warten wollen, bis Sie die Menge an Schmutzwäsche zusammenhaben, ist ein Beladungssensor die Lösung. Dank dieses Features passt die Maschine die Wassermenge automatisch an die vorhandene Wäschemenge in der Trommel an. Dadurch verbrauchen Sie nicht unnötig Wasser, wenn Sie die Maschine mal nur zur Hälfte beladen.

Ist es Ihnen schon öfter passiert, dass Sie die Waschmaschine bereits gestartet haben, kurz darauf aber feststellen, dass Sie Ihr Lieblingsshirt, das Sie am Wochenende tragen wollen, vergessen haben mit in die Trommel zu werfen? Dann ist die Nachlegefunktion, die immer mehr Geräte mit sich bringen, wie für Sie gemacht. Damit können Sie ein oder mehrere vergessene Kleidungsstücke noch im Nachhinein in die Trommel geben.

Nicht nur für Berufstätige ist die Startzeitvorwahl interessant. Dieses Feature erlaubt es Ihnen, nach Beladung der Trommel einzustellen, um welche Uhrzeit beziehungsweise in wie vielen Stunden die Wäsche fertig sein soll. So können Sie die Waschmaschine morgens anstellen, bevor Sie zur Arbeit gehen, und am Abend die gerade frisch gewaschene Kleidung herausnehmen. Das funktioniert natürlich genauso gut über Nacht.

Auf welche weiteren Kriterien sollte ich beim Kauf einer Waschmaschine noch achten?

Neben den bereits genannten Aspekten spielen noch ein paar weitere Faktoren eine Rolle bei der Auswahl der für Sie passenden Waschmaschine, so etwa der Energieverbrauch. Hierzu gleich eine gute Nachricht: Moderne Geräte gehören zur Klasse A+ oder A++, häufig sogar zur Energieeffizienzklasse A+++. Das bedeutet, dass sie vergleichsweise wenig Energie verbrauchen, was die Umwelt ebenso schont wie Ihr Konto. Wenn Ihre Waschmaschine in der Küche in der Nähe von Herd oder Kühlschrank steht oder in einer Nische im Badezimmer untergebracht ist, sollten Sie zudem ein Augenmerk auf die Betriebslautstärke werfen, die die Hersteller in dB angeben. Als geräuscharm gelten gemeinhin Modelle mit 40 dB im Normalwaschgang und 70 dB im Schleudergang.

Jetzt anmelden und Gutschein sichern!