BEKO Waschtrockner »WDW75141Steam1«
BEKO Waschtrockner »WDW75141Steam1«
Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 679,00 €
437,68 €
BEKO Waschtrockner »WDW75141Steam1«
BEKO Waschtrockner »WDW75141Steam1«
BEKO Waschtrockner »WDW75141Steam1«
BEKO Waschtrockner »WDW75141Steam1«

BEKO Waschtrockner »WDW75141Steam1«

(1)Bewertungen
Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 679,00 €
Sie sparen 241,32 €
437,68 €
inkl. gesetzl. MwSt, zzgl. Speditionsgebühr
Energieeffizienz
Teilzahlungsmöglichkeit
oder ab 15,00 € monatlich
Die gesetzlichen Informationen zum Teilzahlungsgeschäft finden Sie hier.
1
Farbe
Lieferzeit: zwei Wochen
wird per Spedition geliefert
Details & Serviceinfos
Rechtliche Hinweise
Informationen zur EntsorgungInformationen zur Entsorgung
Gesetzliche GewährleistungGesetzliche Gewährleistung
Hinweise
Ersatzteil- und Reparatur-ServiceErsatzteil- und Reparatur-Service
30 Tage Rückgabegarantie mit kostenlosem Rückversand 30 Tage Rückgabegarantie mit kostenlosem Rückversand
Kundenbewertungen
Bewertungsübersicht
(1)
Bewertung verfassen
von Heinz | 06.04.2021
Bewertung melden
Nicht schlecht, mit kleinen Schwächen
Dieser Waschtrockner tut was er soll. Beim Schleudern ist er etwas lauter als meine alte Zanussi-Waschmaschine, aber das ist verschmerzbar. Das schwarze Bullauge ist Geschmackssache, man gewöhnt sich aber dran. Bei den Kombinationsprogrammen für Waschen und Trocknen lässt sich die Schleuderdrehzahl nicht unter 1200U/min reduzieren (je nach Programm tw. nicht unter 1400). Keine Ahnung, ob das alle so machen oder ob das der Energieeinsparung geschuldet ist. Bei meiner alten Waschmaschine habe ich eigentlich so gut wie immer die geringste Schleuderdrehzahl gewählt, das geht bei diesem Ding (auch) nur ohne Trocknen (meine alte Waschmaschine hatte keine Trocknerfunktion, da fehlt mir also komplett die Erfahrung). Tatsächlich etwas störend empfinde ich nur 3 Eigenheiten: 1. Die Deckplatte reicht nicht sehr weit nach hinten. Das war bei meiner alten Maschine besser gelöst, da hatte die Platte hinten so viel Überstand, dass sie beinahe bis zur Wand ging, obwohl die Schläuche, die hinter der Maschine Platz brauchen, auch nicht dünner waren als bei dieser. Hier klafft hinter der Deckplatte ein ca. 5cm breiter Abstand, wo man aufpassen muss, dass nichts dahinter fällt. 2. Die Bullaugendichtung ist so gestaltet, dass nach dem Waschen immer eine kleine Wasserpfütze stehen bleibt. Nach dem Trocknen sammeln sich hier viele Flusen, was ich wiederum eher als Vorteil sehe, weil sie hier leicht entfernt werden können (vermutlich werden das aber nicht alle sein, da werden sich sicher noch an anderen Stellen welche sammeln, da werde ich sicher im Laufe der Zeit noch draufkommen). 3. Die Bluetooth-App-Verbindung ist meines Erachtens ziemlich unnötig. Nachdem ich die App (unter iOS) endlich zum Laufen bekommen habe (Tipp: nicht herumquälen, sondern nach dem Einrichten wenn nichts geht, einfach mal schließen, den Task killen und neu starten), konnte ich keinen echten Mehrwert erkennen. Theoretisch sollte es möglich sein, ein alternatives Programm (aus einer überschaubaren Auswahl zusätzlicher Programme) zu aktivieren, aber ich habe keine Lust, mich mit dem Handy zur Maschine zu setzen (oder das Handy zu holen, wenn ich gerade dabei bin, die Maschine zu füllen), um das einzustellen oder auch nur nachzusehen, was eingestellt ist (ich habe es nicht geändert, weiß aber jedes mal nicht, was das Standardprogramm ist oder - würde ich es ändern - was gerade eingestellt ist). Daher ist diese Programmposition am Wählrad für mich Platzverschwendung. Sinnvoller wäre es für mein Nutzerverhalten, diese Programmposition fix zu belegen. Allerdings bin ich auch bei meiner alten Waschmaschine mit weniger Programmen ausgekommen, als das Gerät angeboten hat. Warum sollte es jetzt anders sein...? Die App geht auch logischerweise nur in der Nähe des Waschtrockners, weil die Verbindung ja über Bluetooth erfolgt und nicht über WLAN - Stichwort Reichweite. Damit ist auch die Möglichkeit, die restliche Programmlaufzeit am Handy nachzulesen, nur eine theoretische, denn wenn ich erst mit dem Handy in die Nähe der Maschine gehen muss, damit sich die beiden verbinden, kann ich gleich auf der Maschine nachsehen. Was die Waschqualität betrifft, lässt sich (bisher) nichts beanstanden. Sie wäscht sicher nicht schlechter als meine alte. Wie die Wäsche auf Dauer behandelt wird, kann ich noch nicht beurteilen, dafür habe ich sie noch nicht lange genug. Bisher ist mir jedenfalls diesbezüglich noch nichts negatives aufgefallen. Beim Trocknen schafft sie es auch, dass die Wäsche nachher gleich weggeräumt werden kann - sofern man sie nicht überfüllt. Auch wenn die Wäschemenge vom Gewicht her unter den angegebenen 4kg bleibt, tut sie sich schwer, wenn die Wäsche mehr Platz einnimmt. Als Anhaltspunkt: Bettbezüge für ein Doppelbett schafft sie brav, gibt man das Leintuch auch noch dazu, bleiben nach dem Trocknen feuchte Flecken auf allen Stücken. Etwas verwundert bin ich darüber, dass die Wäsche nach dem Trocknen immer ziemlich zerknittert aus der Maschine kommt. Eigenartiger Weise lässt das aber wieder nach, wenn die Wäsche im Anschluss sofort sauber zusammengelegt und so ein wenig liegen gelassen wird. Tut man das nicht gleich, bleiben die Falten erhalten. Wie zuverlässig und standfest das Ding ist, kann ich natürlich auch nicht beurteilen, weil ich sie noch zu kurz habe. Alles in Allem würde ich diesen Waschtrockner vermutlich wieder kaufen, weil ich keinen anderen gefunden habe, der so klein ist (mit 50cm Tiefe integriert er sich besser/ansprechender in mein Badezimmer als meine alte Waschmaschine mit 60cm Tiefe).
Nachteile: Spalt hinter der Deckplatte, App-Verbindung über Bluetooth, App ohne echten Mehrwert