Ansicht wechseln
Ansicht
Artikel pro Seite
Sortieren
Sortieren nach
Sortieren

Spielvergnügen vom Feinsten mit einem echten Gaming PC erleben

Games mit aufwendiger Grafik zocken oder in Virtual-Reality-Welten abtauchen? Ein regulärer Desktop-PC genügt dann nicht. Wählen Sie lieber einen leistungsfähigen Gaming PC mit entsprechend gehobener Ausstattung.


Computerspiele haben sich im Laufe der Zeit kontinuierlich weiterentwickelt. Viele bieten heute detailliert gestaltete und fast endlose Spielwelten, in denen Sie stundenlang herumstreifen und immer neue Abenteuer erleben können. Diese Games stellen entsprechend hohe Anforderungen an den Computer. Damit Sie temporeiche Spiele ruckelfrei und ohne Störungen genießen können, sollten Sie sich einen echten Gaming PC zulegen, der ganz auf die Bedürfnisse der Gamer-Gemeinde zugeschnitten ist.

Was macht einen Gaming PC aus?

Für einen Gaming PC müssen Sie tiefer in die Tasche greifen als für einen regulären Computer, den Sie zu Hause für Ihre Korrespondenz, Haushaltsführung und das Streaming von Musik und Filmen verwenden. Dies liegt vor allem an den hochwertigen PC-Komponenten, ohne die Ihr Gaming PC nicht laufen kann. Die drei wichtigsten Komponenten sind der Prozessor (CPU), der Arbeitsspeicher (RAM) und die Grafikkarte. Da sich die Spiele immer weiterentwickeln, steigen natürlich auch die Ansprüche an diese Komponenten regelmäßig. Am einfachsten ist es, wenn Sie sich die Anforderungen einiger gerade neu erschienener großer Spiele-Hits ansehen: Diese können Sie als Grundlage für Ihre Auswahl heranziehen. Neben dem Innenleben spielt auch das Äußere bei Gaming PCs eine wichtige Rolle. Die Gehäuse sind optisch attraktiv gestaltet und eine echte Augenweide in Ihrem Spielzimmer.

Welche Spezifikationen sollte ein Gaming PC besitzen?

Die beiden großen Hersteller von Prozessoren sind AMD und Intel. Lange Zeit nahm Intel mit den Core-Prozessoren eine marktbeherrschende Stellung ein und bietet aktuell die Varianten i3, i5 und i7. Zuletzt gelang AMD jedoch mit der Ryzen-Serie ein ernst zu nehmendes Konkurrenzangebot. Hier haben Sie die Wahl zwischen Ryzen 3, 5, 7 und 9. Damit Ihr Gaming PC eine Weile zukunftssicher ist, sollten Sie mindestens die Mittelklasse mit sechs Kernen wählen, zum Beispiel einen Ryzen 5 oder einen Intel Core i7. Beim Arbeitsspeicher sollten Sie auf keinen Fall sparen. 8 GB RAM sollten es heute auf jeden Fall sein. Auch hier gilt: Wollen Sie einen zukunftssicheren Gaming PC, an dem Sie auch in vier bis fünf Jahren noch aktuelle Games zocken können, greifen Sie lieber gleich zu 16 GB.

Die dritte wichtige Komponente ist die Grafikkarte. Diese muss nämlich ständig Höchstleistungen erbringen, um Ihnen ein großartiges immersives Spielvergnügen zu ermöglichen. Ist die Grafikkarte überfordert, kommt Ihr Spiel ins Stocken. Möglicherweise ist Ihre Spielfigur dann schon eliminiert, bis sich das Bild komplett aufgebaut hat. Die Wahl der Grafikkarte hängt auch von Ihrem Monitor ab. Spielen Sie in bester Bildauflösung in 4K und greifen ab und zu zur Virtual-Reality-Brille, achten Sie auf High-End-Grafikkarten wie die NVIDIA GeForce GTX 1070 oder die noch bessere GTX 1080. Weitere empfehlenswerte Grafikkarten sind die Radeon RX 480 und die Sapphire R9 Fury.

Ein Tipp: Anders als beim Gaming Laptop können Sie einzelne Komponenten bei einem stationären Computer auch nach Belieben austauschen. Stellen Sie zum Beispiel nach zwei bis drei Jahren fest, dass Ihre Grafikkarte doch mittlerweile an ihre Grenzen stößt oder dass Ihre Festplatte randvoll ist, können Sie das Gehäuse öffnen und sie gegen neuere Modelle eintauschen. Bei Laptops ist dies aus Platzgründen oft nicht so einfach.

Welches Zubehör ist sinnvoll?

Sie erhalten für Ihren Gaming PC vielfältiges Zubehör von unverzichtbaren Dingen wie dem Monitor bis zu eher skurrilen Gadgets. Damit Sie möglichst viel Zubehör verwenden können, sollte Ihr Gaming PC über entsprechende Anschlüsse verfügen. Den Monitor schließen Sie zum Beispiel über einen HDMI-Port oder neuerdings über einen DisplayPort an. Besitzen Sie noch einen älteren SD-Monitor, gönnen Sie sich passend zu Ihrem neuen Gaming PC am besten einen neuen 4K-Monitor für beste Bildqualität. Weiterhin benötigen Sie USB-Ports zum Anschluss von Peripherie-Geräten. Unerlässlich sind bis heute die Tastatur und die Maus. Erhöhen Sie das Spielvergnügen, indem Sie ein spezielles Gaming Keyboard und eine Gaming Maus mit praktischen Shortcuts für die am häufigsten ausgeführten Befehle verwenden. Je mehr USB-Ports Sie nutzen können, umso besser.

Standard ist außerdem ein Headset: Einerseits hören Sie so die musikalische Untermalung, die gesprochenen Dialoge und die Soundeffekte Ihrer Games in voller Lautstärke, ohne Ihre Mitbewohner zu stören. Andererseits nutzen Sie die Mikrofon-Funktion zum verbalen Austausch mit anderen Gamern, wenn Sie MMORPGs spielen oder den Multi-Player-Modus nutzen. Sehr reizvoll ist eine Virtual-Reality-Brille, mit deren Hilfe Sie komplett in fremde Welten abtauchen. Diese schließen Sie über HDMI und einen USB-Port 3.1 an.

Was ist noch beim Gaming PC zu beachten?

Neben den bereits genannten wichtigsten Komponenten sollten Sie auch die weitere Standardausstattung des PCs nicht aus den Augen verlieren. Achten Sie zum Beispiel auf eine möglichst große Festplatte mit hohem Anteil an schnellem SSD für einen schnellen Betriebsstart. Denken Sie daran, dass moderne Spiele viel Speicherplatz beanspruchen. Die reguläre HDD-Festplatte sollte mindestens 1 TB groß sein.

Ein letzter Aspekt: Computerspiele werden grundsätzlich für verschiedene Spielkonsolen und für PCs mit dem Betriebssystem Windows entwickelt. Wenn Sie einen aktuellen Gaming-PC auswählen, wird dieser in der Regel mit der aktuellsten Windows-Version geliefert (derzeit Windows 10). Mit einem iMac von Apple können Sie diese Spiele nicht spielen, es sei denn, Sie richten innerhalb des iOS-Betriebssystems ein zusätzliches Windows-Betriebssystem ein.

Jetzt anmelden und Gutschein sichern!