SCHNELL FIT WERDEN

 


In den eigenen vier Wänden Sport zu treiben kann genauso effektiv sein wie in einem Fitnessstudio. Der Vorteil dabei ist, dass Sie zeitlich unabhängig sind und nicht das Gefühl haben, den monatlichen Mitgliedsbeitrag „abtrainieren“ zu müssen. Mit speziellen Fitnessübungen für zu Hause haben Sie die Möglichkeit, schnell fit zu werden. Dabei sind regelmäßige kleine Übungen äußerst effektvoll.

Workout

„Das Wichtigste bei der Fitness ist nicht der Pulswert oder die Kalorienmessung, sondern der Spaß.“

Helmut Glaßl

Welche Fitnessgeräte eignen sich für Heimsport?

Haben Sie Lust sich zusätzlich ein kleines Home-Fitnessstudio einzurichten, finden Sie bei Quelle ein umfangreiches Angebot an Fitnessgeräten, die sich für den Heimsport eignen. Wenn Sie sich nun fragen: „Wie oft mache ich Fitness zu Hause?“, ist die Antwort abhängig von Ihrer persönlichen Konstitution und Kondition. Eine Faustregel besagt, dass ein 20-minütiges Training zwei Mal in der Woche bereits dabei unterstützt, Kalorien zu verbrauchen und fit zu werden. Im Zusammenspiel mit einer Diät werden Sie schnelle Erfolge sehen.

Was muss man beim Training zu Hause beachten?

Am besten beginnen Sie zunächst mit 10 Minuten, steigern sich dann auf 20 Minuten, bis Sie fortgeschritten schließlich problemlos 30 Minuten schaffen.

Während der Ausdauer- und Bauch-Beine-Po-Übungen ist es entscheidend, dass Sie Ihren Puls in Schwung bringen. Machen Sie bitte keine Pausen zwischen den Übungen, ein fließender Übergang ist wichtig.

Tipp: Legen Sie zum Training Ihre Lieblingsmusik auf. Ihr Adrenalinspiegel steigt wie von selbst und die Fitnessübungen für zu Hause machen doppelt so viel Spaß.

Integrieren Sie den Sport in Ihren Alltag und überlegen Sie sich ein paar feste Termine, um den „inneren Schweinehund“ zu überwinden. Die Lieblingsserie lässt sich beispielsweise auch hervorragend schauen, während Sie etwas für Ihre Fitness tun.

Welche Fitnessübungen funktionieren zu Hause?

Die klassischen Fitnessübungen für Zuhause sind Liegestütze zum Trainieren der Oberarme, Sit-ups als Bauch-Übungen, Ausfallschritte als Oberschenkel-Übungen und Po-Übungen sowie Stretching-Einheiten für die Dehnbarkeit Ihres Körpers.

Warum sind Workouts Zuhause sinnvoll?

Fitnessübungen für zu Hause haben den Vorteil, dass Sie Ihren eigenen Körper als Fitnessgerät einsetzen. Das funktioniert über Ihr eigenes Körpergewicht, das die teuren Geräte in einem Fitnessstudio ersetzt. Schnell fit werden gelingt mit gezielten Übungen für die Ausdauer und die Körperregionen Bauch, Bein und Po. Darüber hinaus sparen Sie Geld und Zeit, denn die Anfahrt in einen Work-out-Club und die Trainingsgebühren entfallen.

Fitnessgeräte für Zuhause

Bauch-Beine-Po, Training für die Balance und ein starker Rücken: Fitnessübungen vom Profi

Tanja von Gsund und Fit hat für Sie effektive Fitnessübungen auf Lager, die Sie einfach Zuhause nachmachen können. In den Videos zeigt Sie Ihnen vor, wie Sie die Übungen richtig durchführen und gibt wichtige Tipps für ein erfolgreiches Training für Zuhause!
Übung 1: Rumpf stärken

Fitnessübung, die den Rumpf stärkt

Diese Ganzkörperübung mit dem Gym­nastikball sorgt nicht nur für einen stabilen Rumpf. Sie stärkt neben der Muskulatur im Bauch- und Rückenbereich auch das Gesäß. Die erste Übung mit dem Ball sorgt vor allem für einen stabilen Rumpf und stärkt somit Bauch- und Rückenmuskulatur. Je nach Fitnesslevel diese Position dann 20-60 Sekunden halten – dann wechseln Sie die Seite.

Und so geht´s:
- Positionieren Sie den Oberkörper stabil auf dem Ball
- Tasten Sie sich heran: heben Sie erst einen Arm, dann diagonal das Bein
- Halten Sie den Rücken und das Becken gerade, spannen Sie Bauch und Po an
- Nun bilden Sie mit dem Nacken und der Wirbelsäule

Übung 1: Die Brücke

Die Brücke – eine effektive Gymnastikball-Übung

Bei dieser Übung sind ist die hinteren Oberschenkel- sowie die Gesäßmuskulatur gefragt. Durch das Ausbalancieren auf dem Gymnastikball wird die Übung noch intensiver. Wichtig ist dabei, den Po aktiv anzuspannen. Je nach Fitnesslevel diese Position dann 20-60 Sekunden halten.

Und so geht´s:
- Heben Sie Ihr Gesäß an, spannen Sie den Po fest an und halten Sie diese Spannung
- Dabei bleiben Schulterblätter, Nacken und Kopf entspannt am Boden
- Halten Sie das Becken gerade

Übung 3: Faszienrolle

Zum Entspannen: Oberschenkel-Massage mit der Faszienrolle

Das Workout Zuhause fast beendet? Dann verwöhnen Sie Ihre Oberschenkel mit einer Massage durch die Faszienrolle. Sie eignet sich am Ende der Fitnessübungen als Cool Down oder auch an Ruhetagen, wenn kein Training stattfindet. Die Faszien werden durch die Massage aktiviert, Verspannungen und auch Verklebungen lösen sich.

Und so geht´s:
- Stützen Sie sich mit Ihren Armen hinten ab und heben Sie das Gesäß an
- Setzen Sie die Faszienrolle unter Ihrem Gesäß an
- Rollen Sie mit leichtem Druck langsam Richtung Gesäß