Kaffee

Kaffee, das zeitlose Trendgetränk

Der Ursprung unserer Kaffeeleidenschaft ist irgendwo im Dunkel der Geschichte verschwunden. Fest steht nur, dass Kaffee trinken zum Trend geworden ist und es immer mehr neue (und alte) Ideen gibt, um der Kaffeebohne ihre Aromen zu entlocken. Kommen Sie mit auf einen kleinen Streifzug durch aktuelle Trends, Grundwissen zum Kaffee und Tipps für die beste Zubereitung!

Alles, was Sie an Equipment benötigen, erhalten Sie von Quelle allerdings ruckzuck. Entdecken Sie Kaffee jetzt völlig neu!

Grundsätzliches zum Kaffee

Grundsätzliches zum Kaffee

Bevor die Bohne in der Küche zu duftendem Kaffee zubereitet werden kann, hat sie einen langen Weg hinter sich. Aus den Ursprungsländern im sogenannten Kaffeegürtel wird sie an Röstereien geliefert und dort weiterverarbeitet. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle für die Kaffeequalität. Und nicht alle landläufigen Annahmen zum Kaffee stimmen:

  • Arabica ist keineswegs die „bessere“ Kaffeesorte. Die Robusta-Varietät sorgt etwa in der Espressomaschine dafür, dass die Crema stabil bleibt und der Kaffee runder und intensiver schmeckt. Etwa 40 Prozent Robusta-Anteil sind ein perfekter Einstieg.
  • Die langsame und schonende Trommelröstung ist bei Kaffee jeglicher Art die beste Verarbeitungsmethode. Durch das langsame Rösten kommen viele der etwa 1.000 Aromen aus der Bohne heraus, Bitterstoffe und Säure werden ausbalanciert unterstrichen und der Kaffee schmeckt besser.
  • Die langsame und schonende Trommelröstung ist bei Kaffee jeglicher Art die beste Verarbeitungsmethode. Durch das langsame Rösten kommen viele der etwa 1.000 Aromen aus der Bohne heraus, Bitterstoffe und Säure werden ausbalanciert unterstrichen und der Kaffee schmeckt besser.
  • Je nachdem, wann der Röstprozess gestoppt wird, entstehen entweder helle Röstungen, die vor allem mit feiner Säure und fast Tee-artiger Blumigkeit überzeugen. Sehr intensive Espresso- oder Dark Roast-Röstungen machen mit ihren Bitterstoffen Freude. Bei hochwertigen Bohnen sehen Sie schon an der Farbe, worauf Sie sich einlassen.
  • Der Begriff „koffeinfreier Kaffee“ ist eigentlich falsch. Denn ein Rest Koffein bleibt immer in der Bohne, die ansonsten wie normaler grüner Kaffee auch verarbeitet wird. Es gibt verschiedene Methoden, um das Koffein aus der Bohne zu ziehen. Am schonendsten ist die Wasser-Methode, die ohne Chemie auskommt.
  • Ist Kaffee gesund? Die Wissenschaft streitet tatsächlich darüber, ob Kaffee trinken gesund ist oder nicht. Fest steht, dass Koffein und die Inhaltsstoffe von Arabica Kaffee und Co. auf jeden Fall eine positive Wirkung auf den Organismus haben können. Genauso können empfindliche Personen aber auch sensibel auf das Koffein reagieren.
  • Kaffeezubereitung

    Welche Kaffeezubereitung ist die beste?

    Die eine, ideale Zubereitungsmethode gibt es nicht. Vielmehr kitzelt jede Variante andere Aromastrukturen aus der Bohne und es kommt stark darauf an, wie Sie Ihren Kaffee trinken möchten. Schauen wir uns die gängigsten Methoden an:

    • Kaffee aus der French Press hat einen sehr vordergründigen Geschmack und eignet sich dafür, das Wesen einer Mischung intensiv zu entdecken. Hier können Sie auch blumige, helle Röstungen zubereiten, deren feines Gerüst ansonsten untergehen würde. Noch idealer für den neuen Hell-Trend ist der gute alte Handfilter.
    • Für den Kaffeevollautomaten oder die Espressomaschine sind dunklere Röstungen mit einem gewissen Robusta-Anteil eine gute Idee.
    • Bei einer normalen Filterkaffeemaschine (am besten mit Mahlwerk) schmecken hundertprozentige Arabica-Kaffees am besten. Die Röstung ist etwa mittelstark. Filterkaffee überzeugt mit einem weichen, runden Geschmack und nimmt einem Kaffee im Idealfall viel von seiner Säure.

    Übrigens: Auch wenn Kaffeevollautomaten oder Espressokocher einen typisch italienischen Schwarzen versprechen, so ist dieser doch eher ein Cousin des echten Espresso aus dem Siebträger. Denn bei Automaten und Kochern fehlt es am essenziellen Element, das einen Espresso ausmacht: der Druck, mit dem Wasser durch das Kaffeepulver schießt. Darum schmecken die Kaffees aus den drei Zubereitungsmethoden für Kenner auch unterschiedlich – doch ihren Charme haben alle.

    Kaffeetrends

    Trends beim Kaffee trinken

    Die Kaffeewelt ist momentan so vielseitig wie nie, und es gibt einige Getränke, die man durchaus einmal probiert haben sollte. Sie zeigen schließlich immer wieder eine andere Facette von Kaffee:

    • Bulletproof Kaffee ist eine Mischung aus Koffeinkick, Butter und Kokosöl. Ein Tässchen am Morgen macht satt und fördert mit guten Fetten den Organismus. Das ist zwar kein Schlankgetränk, aber eine sehr cremige Angelegenheit.
    • Cold Brew ist eine schonende Methode, um Eiskaffee zu zaubern. Dabei wird kaltes Wasser verwendet, das die Aromen langsam aus dem Kaffeemehl extrahiert. Dadurch entfaltet sich eine Geschmacksexplosion, die alles andere als kalter Kaffee ist.
    • Neuerdings wandern immer mehr helle Kaffeebohnen in Kaffeezubereiter. In der sogenannten Third Wave geht es darum, durch kurze Röstzeiten eine blumige Note aus der Kaffeebohne zu kitzeln und diese Bohne mit besonderer Sorgfalt zu behandeln.
    • Statt Cappuccino trinken Kenner jetzt Flat White. Dieser besteht aus einem Espresso oder doppelten Ristretto, der mit sehr flüssigem Mikroschaum (ohne Poren oder Löcher) aufgegossen wird. Das Ergebnis ist sehr cremig, überaus elegant und bringt praktisch alle Facetten einer guten Röstung ans Tageslicht.

    Die wichtigste Erkenntnis beim Kaffee trinken lautet in jedem Fall: Achten Sie auf Qualität bei den Bohnen, mahlen Sie diese immer frisch und gönnen Sie sich Ihre Tasse mit Geistesruhe (und leckerem Kaffeegebäck). Denn Kaffee trinken ist eine Kunst, für die man sich Zeit nehmen sollte.

    Sie haben unseren Shop besucht und keinen passenden Artikel gefunden?

    Da wir stets bestrebt sind, uns für Sie kontinuierlich zu verbessern, ist Ihre Meinung für uns wichtig.

    Wie zufrieden waren Sie mit unserem Shop?
    Noch nicht das Passende gefunden?
    Wir empfehlen Ihnen gerne folgende Produkte.