Rollrasen verlegen: Schöne Grünfläche in kurzer Zeit

Eine saftig grüne Rasenfläche wünschen sich die meisten Gartenbesitzer. Insbesondere auf Neubaugrundstücken oder einem neu erworbenen Kleingarten dauert dies aber eine gewisse Zeit. Sie müssen erst Rasensamen aussäen. Bis diese wachsen, vergehen einige Monate. Mit Rollrasen umgehen Sie diese Wartezeit. Wenn Sie Rollrasen verlegen, haben Sie oftmals in wenigen Stunden eine dichte Grünfläche, an deren Stelle Stunden zuvor noch nackter Boden war. Damit Sie den Rollrasen schnell und richtig verlegen, gilt es aber ein paar Dinge zu beachten.

Rollrasen wird verlegt Rollrasen Nahaufnahme Rollrasen zusammengerollt
 

Rollrasen verlegen:
Erste Vorbereitungen treffen

Damit der fertige Rollrasen gut an den Boden anwachsen kann, muss dieser eine ausgezeichnete Grundlage haben. Auf sehr festen Böden können sich die Grasnarben nicht mit dem Erdreich verbinden und der Rasen stirbt ab. Achten Sie vor dem Rollrasen verlegen deshalb darauf, den Boden vorzubereiten. Vor allem bei neu bebauten Flächen ist der Untergrund durch Baumaschinen stark verdichtet. Setzen Sie dort eine Motorhacke ein. Die Zinken und Haken graben sich einige Zentimeter tief ins Erdreich ein und lockern den Grund zuverlässig auf. Sollte der Boden jedoch nicht zu fest sein, können Sie ihn auf von Hand bearbeiten. Spaten und Haken sind für Sie dabei die richtigen Werkzeuge.

Den Boden mit Nährstoffen versorgen

Bei sehr kalkhaltigen oder trockenen Böden kann ein Rollrasen nicht gut anwachsen. Vor dem Rollrasen auslegen sollten Sie dem Boden deshalb einige wichtige Nährstoffe zuführen und diesen wässern. Besonders gut geeignet sind unter anderem Gartenerde oder Kompost. In der Erde sind alle wichtigen Mineralien enthalten, auf denen Ihr neuer Rasen gut anwächst. Im Anschluss ebnen Sie die Fläche mit einer Walze ein wenig und dann geht es mit dem eigentlichen Rollrasen verlegen auch schon los.

 

So verlegen Sie Ihren Rollrasen richtig

Eine gerade Kante am Rand der späteren Rasenfläche ist Ihr Ausgangspunkt. Legen Sie dort die Rolle an und breiten Sie die Bahn entlang der Kante aus. Achten Sie dabei darauf, dass Sie die Rolle gerade abrollen. Es lässt sich im Nachhinein zwar noch etwas korrigieren, jedoch sind hierbei in der Regel helfende Hände nötig. Sobald die erste Reihe Rollrasen richtig verlegt ist, schließen Sie die zweite direkt daran an. Schauen Sie genau nach, ob die beiden Reihen auch wirklich bündig abschließen. Möglicher Überschluss an den Enden lässt sich mit einem scharfen Messer abtrennen.

Tipp!
Werfen Sie die Reste des Rollrasens nicht direkt weg: Diese Stücke können Sie später verwenden, um mögliche Lücken zwischen den Bahnen zu füllen oder ungerade Kanten zu begradigen.

Rollrasen richtig verlegen - nun folgt die Nachsorge

Nachdem Sie die gesamte Fläche mit Rollrasen ausgelegt haben, müssen Sie diese nun erneut walzen. Große Walzen können Sie sich im Baumarkt oder auch im Gartencenter ausleihen. Fahren Sie mit den Handwalzen die einzelnen Reihen ab und drücken Sie den Rollrasen so gut an. Die Wurzeln verbinden sich dann besser mit dem Untergrund, da sie direkt aufeinander aufliegen. Hinzu kommt, dass die Fläche ebener wird und Sie hinterher einen gleichmäßigen und schönen Rasen bekommen. Sollte es nach dem Walzen immer noch Unebenheiten geben, wiederholen Sie den Vorgang ruhig ein zweites Mal. Nach dem Rollrasen verlegen dürfen Sie die neue Grünfläche gern direkt betreten. Gehen Sie hierbei jedoch vorsichtig vor, denn der Rasen ist noch locker. In einem letzten Schritt muss der frische Rollrasen nun noch gut gegossen werden. Das Angießen ist nun für die nächsten Tage Ihre wichtigste Aufgabe. Rund 15 Liter sind am ersten Tag notwendig und danach sollten etwa 10 Liter pro Bewässerungsvorgang ausreichen.nach Feuchtigkeit kann eine solche Rasenrolle 15 bis 20 Kilogramm wiegen. Entsprechend anstrengend kann das Verlegen sein.