Suppen sind heiß begehrt!

Startseite / Haushalt / Rezepte / Suppen sind heiß begehrt!

 

Passend zum Wetter und zur kälteren Jahreszeit haben wir unsere Facebook Fans nach ihren liebsten Suppen-Rezepten gefragt. Es waren sehr leckere Ideen dabei, welche unbedingt nachgekocht werden müssen!

Süßkartoffel-Creme-Suppe

Die Kartoffel-Suppe ist allgemein eine bekannte und gern gegessene Suppe, doch wer es mal ein bisschen ausgefallener mag, kann auch mal zur Süßkartoffel greifen.

Für 4 Personen braucht ihr folgende Zutaten:

  • 2 EL Erdnüsse
  • 4 Süßkartoffeln
  • Pfeffer und Salz
  • Frischen Ingwer (2cm)
  • 2 EL Erdnusscreme
  • 1 Bund frischer Koriander

Süßkartoffel-Suppe

Die Zubereitung ist ganz einfach

Nüsse in einer Pfanne ohne Fett anrösten und beiseite stellen. Die Süßkartoffeln schälen, würfeln und 10 Minuten in 500ml Salzwasser kochen. Anschließend alles pürieren.

Ingwer schälen und fein würfeln, mit der Erdnusscreme unterrühren. Die Suppe würzen und Anrichten. Mit Korianderblättchen und den gerösteten Erdnüssen garnieren.

Herbstsuppe mit Klösen

Von Anita haben wir ein Rezept für eine spezielle Herbstsuppe bekommen. Dies passt natürlich perfekt zur Jahreszeit.

Zutaten für die Mettknödel:

  • 3 Scheiben Weizentoastbrot
  • 100g Zwiebeln
  • 20g Butter
  • 1,5 EL Pabrikapulver
  • 200g Rinderhack
  • 200g Schweinemett
  • 2 Eier
  • 1EL Senf
  • Salz und Pfeffer
  • 7EL Olivenöl

Zutaten für die Suppe:

  • 500g Kartoffeln
  • 300g Karotten
  • 150g Zwiebeln
  • 400g Tomaten
  • 1 Dose Kichererbsen
  • Halber Bund glatte Petersilie
  • 3EL Olivenöl
  • 1,2 Liter Rinderfond
  • Salz, Pfeffer und Paprikapulver
  • 150g Creme Fraiche

Karotten

Die Zubereitung:

Für die Knödel das Toastbrot würfeln und in der Küchenmaschine fein zerkleinern. Die Zwiebeln fein würfeln und in Butter glasig dünsten. Mit Paprikapulver bestäuben und kurz anschwitzen. Alles zusammen mit Rinerhack, Mett, Eiern, Senf, Salz und Pfeffer zu einer glatten Masse verkneten. Aus der Masse 16 längliche Knödel formen. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Knödel darin bei mittlerer Hitze anbraten.

Für die Suppe die Kartoffeln schälen, längs vierteln. Die Karotten schräg in schmale Scheiben schneiden und die Zwiebeln grob würfeln. Tomaten kreuzweise einritzen und kurz blanchieren, abschrecken, häuten, vierteln und entkernen. Die Kichererbsen kalt abspülen und die Petersilienblätter grob hacken.

Sobal dies alles erledigt ist Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln in Öl andünsten und mit dem Fond aufgießen. Alles 10 Minuten kochen lassen dann die Kichererbsen dazu geben und weitere 5 Minuten kochen lassen.

Zum Schluss geben Sie Tomaten, Knödel und Petersiele dazu und lassen alles kurz erwärmen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Creme Fraiche und Paprikapulver servieren.

Kürbis-Most-Suppe

Zum Schluss haben wir noch eine ausgefallene Kürbis-Suppe für euch.

Kürbiscremesuppe

Schwitzen Sie in einem großen Topf Zwiebelstücke glasig an und geben Sie Kürbisfleisch und Kartoffeln dazu. Mit Most ablöschen und mit Rindsuppe aufgießen. Lassen Sie alles 15 Minuten kochen, bis der Kürbis weich ist, dann alles mit dem Stabmixer pürieren. Einen Schuss Obers einrühren und mit Ingwer, Salz und Pfeffer würzen. Mit Kernöl und leckeren Croutons servieren.

Sie brauchen noch Kochgeschirr um eine leckere Suppe kochen zu können? Dann schauen Sie doch im QUELLE Online Shop vorbei.

Lasst es euch schmecken!

QUELLE
Im QUELLE Online Shop finden Sie über 300.000 Artikel zu Top-Preisen! Überzeugen Sie sich selbst auf www.quelle.at
 
 

2 Kommentare

  1. Margarete Mausz sagt:

    Allergie auf Erdnuss! Und da bin ich nicht die Einzige. Haben Sie keine heimischen Rezepte? Muss es Erdnuss sein, wo die Allergie auf Erdnuss erstens sehr häufig und zweitens immer sehr gefährlich ist? Aber sonst bin ich für gute Rezepte natürlich immer zu haben, auch wenn sich gestern die Banane, die ich noch schnell kochen wollte, ganz arg in den Topf hineingebrannt hat und natürlich das ganze Haus verraucht hat. So einen Topf wünscht man sich nicht zum Abwaschen, den mutet man nicht einmal dem Geschirrspüler zu. Trotzdem besser als Erdnüsse, noch dazu, wo bei meiner letzten Erdnussallergie auf einem Maturatreffen meine Schulkollegin, die in Wien als praktische Ärztin tätig ist, gesagt hat: „Heute will ich nicht Erste Hilfe leisten, denn heute ist mein freier Tag.“ (Es war übrigens im Lokal Domviertel in Linz, angeblich ein Haubenlokal, und damals waren die Allergene noch nicht auf der Speisekarte ersichtlich.) Und zur Kürbis-Most-Suppe: Wo kriege ich in Salzburg einen Most? In den Lebensmittelgeschäften habe ich noch nie einen gesehen. Aber sonst, wie gesagt, freue ich mich immer über gute Rezepte.

     
  2. Monika Milec sagt:

    Danke, für die wundervollen Suppen. Werde sie alle ausprobieren. 🙂

     

Teilen Sie uns Ihre Meinung zum Thema mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.